Toanpi.com verwendet Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Info
Start ins Onlinegeschäft

Die ersten Schritte zum Onlineverdienst: Domain & Hosting

Es gibt sicher Methoden zum Onlineverdienst, bei denen man nicht unbedingt auf eine eigene Domain und den entsprechenden Webspace angewiesen ist. Ich habe mir so manche Möglichkeit angeschaut um online Geld zu verdienen. Dabei bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es ohne eigene Domain(s) und den passenden Speicherplatz (= Webspace) schwierig wird.
Da ich mir ja nun ein langfristiges und möglichst passives Einkommen im Internet generieren möchte, kann ich natürlich nicht darauf verzichten mir ein paar Domains zuzulegen und dafür den entsprechenden Speicherplatz zu mieten.
Meine Domains habe ich bisher IMMER bei Namecheap gekauft. Das ist definitiv einer der günstigsten Anbieter, den Du im Internet finden kannst. Aktuell kann man sogar manche Domains für 88 Cent (im ersten Jahr) bekommen. Das ist allerdings abhängig von der Domainendung, also z.B. ".de", ".com"

Eine .de Domain kostet heute etwas mehr als 8 Euro pro Jahr. Ich bestelle mir aber grundsätzlich keine .de Domains mehr, da ich 1. nicht mehr in Deutschland bin und 2. keinen Sinn darin sehe warum ich mit 'ner "deutschen" Domain arbeiten sollte. Was ich machen möchte ist ja Geld verdienen, sprich auf kommerziellem Wege meine Kohle scheffeln. Da wäre also eine .com Domain prinzipiell sachlich betrachtet sowieso richtiger für mein Verständnis.

Auf den rechtlichen Aspekt oder Unterschied möchte ich jetzt gar nicht eingehen - da bin ich nicht der Experte und ich habe sicher nicht vor, etwas Illegales zu tun.
Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, was er bevorzugt.
So weit ich weiß, hat eine Domainendung auch keinen Einfluss auf das Ranking (= Position in den Suchergebnissen) bei den Suchmaschinen. Also können es auch Domains sein, die im ersten Jahr nicht mal einen Euro kosten.

Aber Vorsicht: Es gibt da ein paar Domains die kosten im ersten Jahr nur ein paar Cents, sind dann aber in den folgenden Jahren richtig teuer.
Wenn ich zum Beispiel die Domain hanswurst.press im ersten Jahr für 80 Cent bestellen würde, kostet die im Folgejahr momentan 58,00 Euro!
Ok, wenn die Domain mit ihren Umsätzen die sie (hoffentlichSmiley )  macht, das Geld wieder reinspielt, wäre es ja theoretisch egal.

Man sollte aber von Anfang an eins im Auge behalten:
Je niedriger die fixen Kosten für ein Geschäft sind, um so höher sind natürlich die Gewinne ich erzielen kann. Eigentlich überflüssig das festzustellenSmiley

Für Unternehmen, die ihr Geld mit nur einer Domain erwirtschaften ist das natürlich auch eine Prestigefrage. Es kommt eben immer auf den Blickwinkel drauf an.

Die Auswahl eines Domainnamens hängt natürlich auch etwas davon ab, was Du mit dieser Domain vor hast. Wenn Du z.B. vor hast eine Webseite zu erstellen, auf der Du Zahnpasta verkaufen willst, solltest Du natürlich einen Namen finden, der zum Thema Zahnpasta passt. Also "leberwursttube.com" wäre da jetzt nicht wirklich sinvoll. Der Domainname enthält sinnvollerweise immer auch ein Keyword zum Thema der Webseite. Um so "leichter" wird es die Seite in den Suchergebnissen weiter nach vorne zu bringen.

Für den Fall, dass Du also bei Namecheap eine oder mehrere Domains bestellen möchtest und das bisher noch nie getan hast, solltest Du allerdings wissen, dass die Webseite von Namecheap komplett in Englisch ist. Falls Du mit dieser Sprache nicht so ganz zurecht kommst, empfehle ich Dir dringend den Webbrowser "Google Chrome" zu verwenden, da der ganz prima übersetzen kann. Bezahlen kann man übrigens z.B. mit Kreditkarte oder PayPal.

Ich werde jetzt nicht Schritt für Schritt erklären, wie man Domains aussucht, die in den Warenkorb legt und dann bezahlt. Ich denke das ist alles selbsterklärend.

Beim Thema Hosting habe ich persönlich mich dazu entschieden, mir gleich einen ganzen Server zu mieten. Ich habe vor für den Start einige Nischenseiten aufzusetzen und da ist es in Summe günstiger, als für jede Domain einen eigenen Webspace für 3-4 Euro anzumieten. Ausserdem sind für mich Faktoren, die für einen Einsteiger wichtig sind, völlig unerheblich.
So brauche ich beispielsweise kein Wordpress oder ein tolles Verwaltungstool für meine Webseite (wie zB. cPanel oder Plesk).

Ich für meinen Teil habe mir einen günstigen aber guten Server gemietet über den ich die volle Kontrolle habe und mein "Wordpress" habe ich mir selbst programmiert, bzw. erweitere ich immer mal wieder um Funktionen die ich haben möchte. Zu diesen Thema werde ich sicher noch ein paar Zeilen schreiben (warum ich nicht Wordpress verwende). Aber das ist eben auch meinem Hobby und Job geschuldet.

Für einen vernünftigen Start als Anfänger oder Einsteiger ist es allerdings völlig ausreichend sich einen Speicherplatz für wenige Euros im Monat zu mieten. Bei Namcheap kostet das Hostingpaket "Professional" aktuell nur 18,05 Euro im ersten Jahr. Das ist echt ein Schnäppchen und Du hast alles zur Hand was Du brauchst, um erfolgreich zu starten und Du kannst dann anfangen Deine erste(n) Seite(n) zu erstellen, mit denen Du im Internet Dein Geld verdienen möchtest.
Noch keine Kommentare
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *