Toanpi.com verwendet Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Info
Fokus

Report: Nischenseiten-Challenge 2017, die 3. Woche

Verdammt - das Ziel der dritten Woche konnte ich leider nicht erreichen. Die Woche war einfach zu kurz. Oder ich habe mir zuviel Arbeit aufgehalst...

Das Ziel nicht erreicht!

In der vergangenen Woche war der Zeitplan echt knapp. Ganz kurzfristig bekam ich noch einen Schnellschuss zu meinen Aufträgen hinzu, der sofort umgesetzt werden mußte.

Mein kalkulierter Aufwand für diesen Auftrag betrug 50 Stunden. Benötigt habe ich aber dann knappe 55 Stunden. Klar, dass ich da ganz schön in's Trudeln gekommen bin.

Nachdem ich ja in der Woche zuvor einen "Plan" erstellt hatte, welche Texte ich für die Nischenseite verwenden möchte, konnte ich zumindest die Inhalte, die ich outsourcen wollte, in Auftrag geben.

Zu den Beiträgen, die ich selber verfassen wollte bin ich nicht mal im Ansatz gekommen. Außerdem wollte ich bereits erste Produkte auswählen, die ich zum Kauf empfehlen möchte - auch das ist mir nicht gelungen - obwohl ich Samstag und Sonntag auch gearbeitet habe.

Das wirft mich schon einiges zurück, aber ich wollte auf besagten Auftrag nicht verzichten. Dafür erfreut sich mein Bankkonto dann über einen ordentlich verbesserten AllgemeinzustandSmiley

Naja, was soll's, ich bin totzdem zuversichtlich, dass ich das Gesamtziel erreiche.

Fazit der vergangen Woche:

Vieles geschafft, aber nicht genug für die Challenge.

Mein Budget für externe Autoren hatte ich mit 100 Euro angesetzt. Dieses habe ich auch voll ausgeschöpft. Die Texte habe ich übrigens bei content.de in Auftrag gegeben.

Das Wichtigste um gute Texte zu bekommen ist ein ordentliches Briefing - somit vermeidet man zumindest die Möglichkeit, dass das Thema vom Autor verfehlt wird.

Ich hatte mir ja zuvor Notizen gemacht und somit hatte ich für die Auftragnehmer schon einen ganz guten Leitfaden. Ich selbst tue mich immer etwas schwer, was das Texten angeht. Wenn ich also die Möglichkeit habe das outzusourcen ist mir das echt lieber. Dabei habe ich eben die Erfahrung gemacht, dass mir die Texte weitaus mehr zusagen, wenn ich präzisere Angaben bei der Auftragserstellung mache.

Die erhaltenen Texte dienen nun für mich nun als Grundlage für Ratgeber, Einkaufsttipps und einer Sachbeschreibung im W-Fragen-Stil.

Weiterhin soll es einen Beitrag geben, der sich voll und ganz der Unfallgefahr- und verhütung bei Nutzung des {Hauptkeywords} widmet, was ich persönlich als gelernter Mechaniker und Hobbyhandwerker extreeem wichtig finde!

Meine Aufgaben in der aktuellen Woche:

  1. Einpflegen der Texte
  2. Auswählen und importieren der Produkte und deren Daten von Amazon

Das Einpflegen der Texte geschieht nich einfach per Copy & Paste, sondern Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort. So bin ich konzentierter und habe das Gefühl einen meiner Persönlichkeit entsprechenden Text einzubauen.

Außerdem wird natürlich jeder Beitrag und Artikel mit den entsprechenden Meta-Descriptions versehen. Keywords gebe ich meist gar keine mehr an, da diese meines Wissens nach von Google sowieso ignoriert werden. Google erkennt die Relevanz der Texte einer Webseite aus dem Zusammenhang oder -spiel zwischen Seitentitel, Überschriften und dem Inhalt der Textblöcke. Selbst die Meta-Description könnte man sich aus SEO-Sicht sparen, da Google diese nicht mit in das Ranking einbezieht. Es ist auch nicht garantiert, das Google diese in den Suchergebnissen präsentiert. Unter Umständen kann es passieren, dass andere, relevantere Textauszüge im Suchergebnis angezeigt werden.

Da dies jedoch wohl selten ist, verpacke ich nach Möglichkeit immer eine "Call To Action Floskel" (z.B. "Lese hier meinen Bericht", "Klicke hier um meinen Bericht zu lesen", etc.) in der Meta-Description.

Das ist zumindest ein Teil dessen, was ich mir an Onpage-SEO Wissen angelesen habe. Falls das so nicht (mehr) zutrifft, lasse ich mich wirklich sehr gerne eines Besseren belehren.

Für die Meta-Descriptions oder Keywords brauche ich übrigens kein Plugin, da dies in meinem CMS bereits Standard ist.

Nun hatte ich eigentlich noch vor, die Onpage-SEO-Funktionalität für meinen Beitrags- und Seiteneditor noch etwas zu erweitern. Das werde ich wohl verschieben müssen um verlorene Zeit wieder einzuholen. Momentan kann ich nur ein Fokus-Keyword setzen und ich habe eine kleine Live-Vorschau, wie das Suchergebnis bei Google aussehen könnte.

Hier sind jedoch noch weitere Funktionen angedacht, ähnlich dem Yoast-Plugin für WordPress.

So, das soll's für heute gewesen sein. Vielen Dank für's Lesen! Wenn's was zu meckern gibt, immer her damit. Ich freue mich über jede konstruktive Kritik. (Echt jetzt!)

Meinen nächsten Report gibt es dann im Laufe des kommenden Montag, dem 10. April 2017 - und sicher mit positiven Ergebnissen!

Noch keine Kommentare
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *