Toanpi.com verwendet Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Info
Webseitenanalyse

Onpage - SEO und Produktbeschreibungen - das war die 5. Woche

Für die vergangene Woche standen primär Onpage - SEO und weitere Inhalte im Vordergrund. Ich habe 12 Produkte importiert und fast alle Produktbeschreibungen fertig.

Wieviel Text braucht eine Produktbeschreibung?

Ehrlich gesagt bin ich mir da überhaupt nicht sicher. Natürlich weiß ich, dass Inhalte wichtig sind. Aber die Inhalte sollen ja primär für den Besucher geschrieben sein und nicht für die Suchmaschinen. Das Ziel ist ja nicht nur Besucher zu bekommen. Diese muss man aber ja nicht totquatschen, sondern mit soviel Information versorgen wie nötig ist, dass der Besucher oder Interessent idealerweise ein Entscheidung treffen kann.

Wenn ich mir andere Nischenseiten anschaue, sind die Produktbeschreibungen oftmals 1500 Wörter lang oder sogar noch länger. Liest man sich diese dann wirklich genau durch und versucht sich dann mal in die Lage eines echten Interessenten zu versetzen, kommt man sich manchmal ganz schön veräppelt vor. Wie oft habe ich schon gesehen, dass hier soviel Überflüssiges geschrieben wird, nur um Keywords in allen Varianten unterbringen zu können. Klar, die Suchmaschinen brauchen Futter... aber wer um Himmels Willen liest sich das denn wirklich alles durch, als Otto-Normalverbraucher?

Natürlich gibt es Produkte, bei denen es durchaus Sinn macht mehr relevante Information einzubringen - dann passt es aber auch mit dem Mehrwert für den User. Aber ich sehe keinen Sinn darin, beispielsweise eine Produktbeschreibung über Hühnereier zu verfassen, in denen ich 1000 oder mehr Wörter dafür brauche um zu erklären, dass das Ei oben rund ist und unten auch. Wenn man es sich von der Seite und von Vorne anschaut ist es eiförmig....

Ich kann sehr wohl schreiben, dass es von einem Huhn gelegt wurde, welches genügend Freilauf hat - aber ich muß nicht schreiben, dass das Huhn Elfriede heißt.

So. Bin ich das mal losgeworden!

Mit diesen Hintergedanken habe ich mich also an meine Produktbeschreibungen gemacht. Abgesehen davon, dass aktuell noch eine von den 12 Produktbeschreibungen nicht fertig ist, habe ich zum Teil 2 Stunden gebraucht um teils fehlende Informationen zu finden oder zu prüfen, ob der Hersteller abweichende bzw. zusätzliche Informationen liefert, was die jeweilige Kapp- und Gehrungssäge betrifft.

Außerdem habe ich jeweils auf Youtube versucht Präsentationsvideos des Herstellers zu finden um diese dann einbinden zu können. Leider gibt es nicht für jedes Modell ein eigenes Video, aber ich habe ein paar Brauchbare gefunden.

Bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass man da ganz schnell abdriften kann. Die Zeit läuft einem dann ganz schön schnell durch die Finger.

Bisher 2 Produktkategorien

Ich habe die Sägen bisher in 2 Kategorien einsortiert:

  1. Kapp- und Gehrungssägen bis 200 Euro
  2. Kapp- und Gehrungssägen von 200 bis 500 Euro

An die dritte Kategorie mit Sägen ab 500 Euro, mache ich mich im Verlauf dieser Woche. Auch hier will ich zunächst 6 Sägen vorstellen.

Nachdem ich fast alle Produktbeschreibungen fertig hatte, habe ich übrigens meine Seite schon mal bei den Webmastertools angemeldet und die bisherige Sitemap eingereicht.

Onpage SEO

Ich glaube da konnte ich diese Woche echt was lernen. Ich habe mir bei Seobility.net einen kostenlosen Account geholt und festgestellt, dass mir dieses Tool richtig gut gefällt. Es macht sogar richtig Spass seine Seite mit den ausführlichen Analyseergebnissen immer weiter zu verbessern. Da habe ich also ziemlich viel Zeit investiert und bin mir sicher, dass sich das lohnt!

Man kann hier nicht nur einzelne Seiten untersuchen lassen, sondern auch seine komplette Webseite crawlen lassen und bekommt dann ein Resultat, welches in 3 Bereiche gegliedert ist:

  • Technik & Meta
  • Struktur
  • Inhalt

Nachteil bei dem kostenlosen Account ist, dass man nur einmal in 24 Stunden seine ganze Webseite crawlen lassen kann. Bei einzelnen Unterseiten, die man untersuchen möchte braucht man meines Wissens nach nicht mal einen Zugang. 

Anhand der Ergebnisse der Analysen, die bei dem Crawling durchgeführt werden, kann man sich nun prima Stück für Stück, Fehler für Fehler zur Brust nehmen und eliminieren. Bzw. verbessern wo es notwendig ist.

Extrem böses Defizit ist bei mir noch der Inhalt. Aber wundert mich nicht, fehlt ja doch noch so einiges. Insbesondere einzelne Seiten wie Kategorieübersicht, Archiv etc. machen hier Probleme - ob das nun immer so relevant ist, weiß ich noch nicht so genau. Wenn man es sich jedoch genau überlegt, steckt da aber auch theoretisch ein wenig Potential drin um relevante Texte einzubauen.

Schlusswort

Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit den Ergebnissen der letzten Woche und freue mich darauf in dieser Woche die Inhalte der Nischenseite kapp-und gehrungsaegen.com weiter zu verbessern und generell zu Erweitern. Dazu habe ich einen weiteren Blogbeitrag schon vorbereitet. Zusätzlich habe ich mir noch einige Notizen über das Arbeiten mit Kappsägen gemacht, als ich die Produktbeschreibungen geschrieben habe. Anhand dieser Notizen will ich für die übernächste Woche noch einen Artikel verfassen.

Außerdem werde ich mich mit Dingen beschäftigen die für mich immer noch recht undurchsichtig sind: Backlinks!

Bis zur nächsten Woche!

Noch keine Kommentare
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *